1. Mannschaft

5. Runde Verbandsliga Nord: SK Sontheim/Brenz 1 - SC Grunbach 2 6 ½ : 1 ½

Ein Paukenschlag und Befreiungsgriff war dieser Heim-Kantersieg! Natürlich war es keine Heldentat mit Ø plus
181 DWZ-Punkten pro Brett, aber die Erleichterung hallt im ganzen Verein nach. Kevin Walter (Brett 1), Sören
Pürckhauer (3), Johannes Lemke (4), der derzeitige Top-Scorer der Verbandsliga Nord Theo Hartmann (7) mit 4
Punkten aus 5 Spielen und Ersatzmann Thorsten Kaufmann (8) siegten glänzend. Mannschaftsführer Jochen
Wegener (2), Andreas Klein (5) und Jürgen Ullmann (6) steuerten je noch ihr Remis bei. Platz 6 ist der derzeitige
Stand und mit drei, besser vier weiteren Mannschaftspunkten ist der Klassenerhalt perfekt.

4. Runde Verbandsliga Nord: SF Kornwestheim 1 - SK Sontheim/Brenz 4 : 4

Mit zwei Ersatz ging es zum direkten Konkurrenten gegen den Abstieg, den SF Kornwestheim. Diese
traten in Bestbesetzung an und es versprach ein spannender Wettkampf zu werden. Nach einem
schnellen Remis von Johannes Lemke (Brett 4), „vergaß“ der Gegner von Holger Walliser (7) seine
Grundreihenschwäche und stand plötzlich mit zwei Minusbauern und einer Qualität weniger da-
1,5:0,5. Nachdem Kevin Walter seinem jungen Gegner am Spitzenbrett deutlich zeigen durfte, dass er
die besseren Theoriekenntnisse besaß, verwertete er seinen Vorteil mit einem schönen Mattangriff.
Mit der Führung im Rücken konnte Sören Pürckhauer (3) in einer ausgeglichenen Stellung die
Remisofferte seines Gegners annehmen – 3:1. Leider verschlechterte sich die Stellung von Dieter
Frühsorger (8) zunehmend und er musste seinem Gegner, dem Verbandspräsidenten Armin Winkler,
nach dessen Mattangriff gratulieren. Theo Hartmann (6) kam sehr gedrückt aus der Eröffnung. Nach
einem Doppelqualitätsopfer keimte noch einmal Hoffnung im Sontheimer Lager auf, aber leider
musste er kurz darauf aufgeben -3:3. Nun lag es an Edwin Riefner (2) und Andreas Klein (5), ob noch
Zählbares mit nachhause gebracht werden konnte. Edwin stand lange gedrückt, konnte dann aber
einen Bauern gewinnen. Dennoch war kein Eindringen in des Gegners Stellung möglich, sodass sich
friedlich die Hänge zum Remis gegeben wurden. Andreas wollte nun unbedingt seine ausgeglichene
Stellung kompliziert halten um in des Gegners Zeitnot doch noch den vollen Punkt ergattern zu
können. Trotz langer Bemühungen gelang dies leider nicht und auch diese Partie endete Remis. Mit
dem 4:4 können beide Teams für den Moment sicherlich gut leben. In einer Liga, in welcher aber 7
von 10 Teams gegen den Abstieg spielen und bis zu vier absteigen können, wird sich erst im Verlaufe
der weiteren Saison zeigen, was der heutige Punkt wert war. In drei Wochen geht es gegen das
vermeintlich schwächste Team der Liga, den SC Grunbach 2. Ein Bezirksduell, bei welchem die
Sontheimer Erste nicht den Fehler machen darf, den Gegner zu unterschätzen.

Heilbronner SV 2 - SK Sontheim/Brenz 4:4

Ein Spiel wie das Wetter…

…vielleicht nicht so schön wie am vergangenen Sonntag, aber so abwechslungsreich wie an den
vergangenen Tagen. Aber der Reihe nach. Zum 1. Auswärtsspiel ging es wie im Vorjahr auch wieder
nach Heilbronn. Dieses Mal aber gegen deren Zweite und nicht mehr Ober- sondern Verbandsliga.
Spannend sollte es wie im vergangenen Jahr auch werden, denn sämtliche Begegnungen, mit
Ausnahme vielleicht vom Spitzenbrett, waren in etwa DWZ-gleich. Nach rund zwei Stunden Spielzeit,
einigte sich Sören Pürckhauer (Brett 3) mit seinem Gegenüber nach einem Generalabtausch auf
Remis. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich Kevin Walter (1) und Theo Hartmann (7) schon angenehme
Stellungen erarbeitet und auch Andreas Kleins Partie (5) sah vielversprechend aus. Dagegen schienen
die Partien von Dieter Frühsorger (8, mit einer Qualität weniger) und Jürgen Ullmann (6, mit zwei
Minusbauern) gegen uns zu laufen. Auch Johannes Lemke (4) und Jochen Wegener (2) standen eher
bedrückt, kamen sie doch nicht besonders angenehm aus der Eröffnung. Theo brachte dann auch
schnell seinen zweiten Sieg in dieser Saison (also 100%) nachhause und konnte für Sontheims
Führung sorgen. Diese währte allerdings nur kurz, denn Jochen übersah eine „Überdeckung“ und
stand mit weniger Material auf verlorenem Posten. Zwischenzeitlich stellte Dieters Gegner eine Figur
ein und da die Stellungen von Kevin und Andy weiter gut aussahen und sich zudem Johannes 

„erholte“, konnte man sich tatsächlich berechtigte Hoffnungen auf einen Mannschaftssieg machen.
Doch leider war die Hoffnung nur von kurzer Dauer, denn Dieter erlitt einen Blackout und stellte
einzügig Läufer und Partie ein. Kevins Gegner musste aber nun nicht mehr „nur“ mit der bedrückten
Stellung, sondern auch mit der Zeit kämpfen. Nachdem sich Kevin die Qualität erobern konnte,
verbesserte er sukzessive seine Stellung und konnte mit einem schönen Sieg gegen einen stärker
eingestuften Gegner den Ausgleich besorgen 2,5:2,5. Nachdem „Zauberer“ Jürgen in seiner Stellung
erfolgreich die Spannung aufrecht hielt und einen Bauern zurückgewinnen konnte, einigte er sich mit
seinem Gegner auf ein Remis. Johannes befand sich zwischenzeitlich in einem gewonnenen Endspiel
wieder und konnte einen nicht eingeplanten vollen Punkt in seiner unnachahmlichen Manier
einfahren. Da aber leider Andy in der Zeitnot seines Gegners einen starken Zug desselben übersah
und in der Folge die Partie nicht mehr zu halten war, ging ein spannender Wettkampf mit einem
letztlich leistungsgerechten Unentschieden zu Ende. Unsere beiden ersten Gegner traten beide
gegen uns stärker an als gegen den jeweils anderen Gegner. Hoffen wir, dass das ein Zufall war und
nicht als Indiz dafür gesehen wird, dass wir als potenzieller (Mit-)Absteiger gehandelt werden, gegen
den es zu punkten gilt. In drei Wochen geht es gegen das nominell stärkste Team der Liga, den SC
Grunbach. Eine sicherlich sehr schwere Aufgabe, aber eben auch ein „Bezirksduell“, so das gewisse
(Rest-)Hoffnungen auf Zählbares doch noch da sind.

Runde 1. SK Sontheim/Brenz 1 – SV Stuttgart-Wolfbusch 1 4 : 4

Gleich zum Saisonauftakt ging es gegen den Vizemeister der letzten Saison (2018/2019). Spannung war also von Beginn an geboten. Sören Pürckhauer (Brett 4) erzielte gegen Philipp Schapotschnikov ein schnelles taktisches Remis. Unser Spitzenmann Kevin Walter (1) spielte eine scharfe Variante der Sizilianischen Eröffnung gegen Alexander Häcker und erkämpfte sich dadurch ein wertvolles Remis. Mit einer soliden Leistung verbesserte Theo Hartmann (8) Zug um Zug seine Stellung akribisch gegen Johannes Häcker, bis dessen Position nicht mehr zu halten war und Theo reüssierte. Der neue Mannschaftsführer Jochen Wegener (3) hatte gegen Sebastian Ludwig nach vielen Verwicklungen etwas übersehen und verlor nun leider. Johannes Lemke (5) hatte gegen Magnus Kuhn nach Meinung der Kiebitze (Schachsport: scherzhaft für Zuschauer) seine übliche kreativ-wilde Chaospartie, holte sich aber das verdiente Remis. Edwin Riefner (2) packte gegen Matthias Ruf seine ganze langjährige frühere Schach-Bundesliga-Erfahrung aus, kam mit einer natürlicheren Stellung aus der Eröffnung heraus, gewann durch konsequentes Spiel erst Material und schließlich die Partie. Jürgen Ullmann (7), bekannt für seine stets sehr künstlerische aber eben gekonnte Spielführung, attackierte auf dem Damenflügel, hatte aber heute gegen den starken Zentrums-Angriff von Andris Kalnins nicht die richtige Gegenwehr und verlor nach langem bemühtem Kampf. Andy Klein (6)  zog gegen Andreas Severin alle Register seines Könnens und bot im letzten Spiel Nervenkitzel vom Feinsten. Diese Partie wogte hin und her, beide Spieler gaben alles, das Remis entschied dann auch den Mannschaftskampf zum respektablen 4 : 4. Ein sehr wichtiger Mannschaftspunkt für die Sontheimer!

Kontakt

roland mayer
Vorsitzender
Roland Mayer
Gartenstr. 12
89168 Niederstotzingen
Tel.: 07325 / 91 93 15
Mobil:0173 / 68 30 482
E-Mail:roland.mayer@schwaben-net.de

Adresse

Schachklub Sontheim/Brenz e.V.
Graues Schulhaus
Neustraße 62
89567 Sontheim/Brenz
0 73 25 / 36 82
web@schach-sontheim.de


Di: 19:00 - 23:00 Uhr
Fr: 18:00 - 24:00 Uhr