2. + 3. Mannschaft

5. Runde Landesliga: SK Sontheim/Brenz 2 - SU Schorndorf 1 4 : 4

Genauso wie bei der Ersten hätte es beim Heimspiel mit Ø plus 135 DWZ-Punkten pro Brett laufen können, doch
die nominell deutlich schwächeren Schorndorfer kämpften wie die Löwen. Und bis nachmittags konnten nur Martin
Schauz (7) und Günter Ott (8) ihre Partien gewinnen und FM Marc Lang und Dieter Frühsorger kamen an den
Bretter 1 und 3 nicht über ein Remis hinaus. Die ganze Hoffnung lag nun in der letzten Partie von Bernhard Masur
(5). Bernhard ist bekannt für seine glänzenden Endspielkenntnisse. Im Normalfall hätte er mit König und Turm
gegen König, Läufer und Bauer gewiss Remis gegeben. Bernhard erinnerte sich nun aber an die Analysen des
italienischen Schachspielers Giambattista Lolli (* 1698; † 4.6.1769) sowie des französischen Komponist en und zu
seinen Lebzeiten besten Schachspieler s der Welt François-André Danican Philidor (*7.9. 1726 ; †  31.8 . 1795 ). Und
die beiden hatten unabhängig voneinander herausgefunden, dass man mit K+T gegen K+L (ohne Bauern) in nur
einer von acht Positionen gewinnt. Bernhards Gegner kannte diese Studien nicht und Bernhard gewann kess und
systematisch. Sontheim 2 steht nun auf Rang 6 und muss sich künftig erheblich steigern.

5. Runde Bezirksliga: SC Leinzell 1 - SK Sontheim/Brenz 3 4 ½ : 3 ½ !

Der haushohe Favorit SC Leinzell 1 wackelte schon, doch dann kam es zu fatalen Sontheimer Fehlgriffen an den
Brettern 2, 7 und 8. Dabei hatte Stephan Weiß (Brett 5) sein Team schon nach einer Stunde bravourös in Führung
gebracht. Hans-Jakob Nieß (6) remisierte nun bald darauf taktisch klug. Doch leider wenig später ein vermeidbarer
Verlust durch Alexander Abt an Brett 8. Kurz vor 11:00 Uhr übersah nun Hans-Peter Grandel (7) in gewonnener
Position ein Leichtfiguren-Matt. Und bedauerlicher Weise kamen Max Hieber (3) und Günter Ott (4) in schönen
Partien nicht über ein jeweiliges Remis hinaus. Und wenn`s schon mal schief läuft, dann gleich richtig. In einer
optisch bärenstarken Partie übersah Igor Frühsorger (2) eine Leichtfigurenfalle seines Gegners und musste die
Waffen strecken. Schön war zwar noch die Endspielführung „Springer und Bauern gegen Läufer und Bauern“ von
Mannschaftsführer Roland Mayer am Spitzenbrett anzusehen, doch sein Sieg nach vier Stunden Spielzeit konnte
die Niederlage nicht mehr abwenden. Gleichwohl führt er derzeit die Top-Scorer-Liste der Bezirksliga mit vier
Punkten aus fünf Spielen an. Und Sontheim 3 bleibt weiter auf dem 3. Rang der Bezirksliga!

4. Runde Landesliga: SV Oberkochen 1 - SK Sontheim/Brenz 2 2 ½ : 5 ½ !

Na ja werden manche sagen, gegen den Tabellenletzten SV Oberkochen 1 war das Sontheimer zweitbeste Team
bei Ø 130 DWZ–Punkten Plus pro Spieler in der Pflicht. Sehr schade, dass die Oberkochener bei einem Heimspiel
nur sechs Mann an die Bretter brachten. Josef Mayer (Brett 1) und Mannschaftsführer Nathanael Häußler (6)
freuten sich nur wenig über diese kampflosen Siege. Unsere Spieler wollen Schach spielen und ihr ganzes Können
beim Königlichen Spiel unter Beweis stellen und kampflose Punkte werden bei der DWZ-Wertung nicht
berücksichtigt. Trotzdem spielt es sich mit einem 0:2-Vorsprung an den anderen Brettern doch deutlich
entspannter. Stefan Wolf (5) und Ersatzmann Max Hieber (8) siegten verdient und die Remisen durch Dieter
Frühsorger (2), Holger Walliser (3) und Martin Schauz (7) standen im Dienste des Mannschaftssieges. Sontheim 2
ist nun nach drei Spielen und einem wertungsfreien Freilos auf dem richtigen Weg.

4. Runde Bezirksliga: SK Sontheim/Brenz 3 - SF Waldstetten 1 4 ½ : 3 ½

Dieses Heimspiel war nichts für schwache Nerven. Zwei nominell gleich starke Teams trafen aufeinander und
dennoch sah es die ersten zwei Stunden für Sontheim 3 von Beginn an hervorragend aus. Doch dann stellte unser
Jüngster Alexander Abt (Brett 7) die aussichtsreiche Partie ein und eine Stunde später vergab auch Hans-Peter
Grandel (6) durch Fehlgriff seine guten Chancen. Gut , wenn man sich dann auf seinen Ersatz – in diesem Fall
Alexander Kübler (8) – mit seinem erfolgreichen Kampfgeist verlassen kann. Wenig später hielt Stephan Weiß (5)
seine Partie per Dauerschach remis. Nun hatte Max Hieber (3) seine Bedenkzeit zu sehr ausgereizt und in Zeitnot
passieren dann halt Patzer und schon lag man zuhause 1 ½ : 3 ½ zurück. Jetzt blieb den Senioren des Teams gar
nichts anderes übrig, als kompromisslos auf Sieg zu spielen. Die beiden Übungsleiter Roland Mayer (1) und Igor
Frühsorger (2) brillierten wieder mit gekonnten Endspielen: Roland zeigte im Springer-Bauern-Spiel, was möglich
ist, und Igor spielte mit Läufer und Mehrbauern gegen Turm und Bauern genial zum Sieg. Angsthasen hätten an
Günter`s Stelle (4) vielleicht ums Remis gebibbert, aber Altmeister Günter Ott hatte mit jahrzehntelanger Erfahrung
in der Hinterhand mit Dame und Turm im Bauern-Endspiel nach über vier Stunden Wettkampfzeit ein herrliches
und für alle Kiebitze überraschendes Matt aufs Brett gezaubert. Mit diesem wichtigen Mannschaftssieg steht
Sontheim 3 zwischenzeitlich auf Rang 3!

Kontakt

roland mayer
Vorsitzender
Roland Mayer
Gartenstr. 12
89168 Niederstotzingen
Tel.: 07325 / 91 93 15
Mobil:0173 / 68 30 482
E-Mail:roland.mayer@schwaben-net.de

Adresse

Schachklub Sontheim/Brenz e.V.
Graues Schulhaus
Neustraße 62
89567 Sontheim/Brenz
0 73 25 / 36 82
web@schach-sontheim.de


Di: 19:00 - 23:00 Uhr
Fr: 18:00 - 24:00 Uhr