Bitte wählen Sie eine Seite


Die Mannschaften des SK Sontheim/Brenz

Der Schachklub Sontheim nimmt bei den Erwachsenen mit insgesamt 7 Mannschaften von der Oberliga Württemberg bis zur A-Klasse Heidenheim am Spielbetrieb teil.


Nächste Termine

Keine Termine

Letzte Kommentare

   

(Marc Lang) "Naturbelassen" nenne ich den Stil der meisten Sontheimer Spieler ganz gerne: Unberechenbar, immer ein wenig bis weit außerhalb der Mainstream-Theorie und dadurch für jeden gefährlich. Aber leider auch mit einer ganzen Reihe von unkorrigierten (naturbelassenen) Schwächen, die mir heute während des Spiels gegen den hohen Favoriten aus Tübingen besonders ins Auge gesprungen sind. Denn im Grunde war der Kampf bereits nach gut 2 Stunden gelaufen, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt zumindest laut Spielbericht noch 0:0 stand. Die Positionen auf den Brettern dagegen erzählten eine ganz andere Geschichte.
Da haben wir beispielsweise Johannes Lemke an Brett 8, der es doch tatsächlich fertig bringt, für eine dröge Abtauschvariante der Französischen Verteidigung zunächst 70 Minuten für 7 und dann 1 Stunde und 23 Minuten, also fast sein gesamtes Zeitkontingent von 1½ Stunden, für 15 Züge in einer Position zu verbraten, die keine nennenswerten Geheimnisse verborgen hat. Er konnte von Glück reden, dass der (nominell schwächere) Gegner nur auf Remis aus war, denn sonst hätte er sicherlich mehr aus seinem enormen Zeitvorsprung gemacht.
Oder Sören Pürckhauer an Brett 4. Er ist ein typischer "Blitzer": Taktisch stark, zieht meist schneller als sein Schatten und kann an einem guten Tag fast jeden schlagen. Aber nur, wenn er die Eröffnung überlebt, denn hier ist auch er naturbelassen geblieben. Gegen Latzke ging das leider schief, denn in einem Halbslawen weigerte sich Sören lange, das befreiende e6-e5 zu finden und als er es endlich doch aufs Brett brachte, war es schon fast zu spät.

Aber auch die vermeintlich erfahrenen Kräfte schwächelten an diesem doch sehr gebrauchten Tag deutlich. Edwin Riefner hatte an Brett 3 zwar einmal mehr seine Lieblingsstrategie angewendet, indem er den Gegner mit fröhlichem, stocksolidem Nichtstun in den Schlaf zu wiegen versuchte, doch dieser zeigte sich hellwach und riss im geeigneten Moment die Mitte auf, um den dort verbliebenen Sontheimer König zu attackieren. Diesen Angriff konnte Edwin zunächst parieren, verlor dabei jedoch einen Bauern und musste in der Folge zudem mit einem Strauß passiver Figuren hantieren, was der Gegner im Endspiel erbarmungslos in einen vollen Punkt verwandelte.

Marc Lang an Brett 2 erwischte einen ganz ähnlichen Fehlstart. Zwar spielte er die von seinem Gegner überraschend servierte Französische Abtauschvariante wesentlich schneller als Johannes an Brett 8, dafür aber um einiges schlechter, denn nach rund 20 Zügen war seine Stellung am Rande der Aufgabe anzusiedeln und seine einzige Hoffnung die, dass der Gegner vor lauter guten Zügen, die ihm zur Verfügung standen, die Übersicht verlieren würde - was wie durch ein Wunder auch geschah, als der Bebenhausener in das falsche Endspiel mit Mehrbauer abwickelte, so dass Marcs Figuren urplötzlich wieder ins Spiel gelangten und die Partie zumindest ins Unentschieden abwickeln konnten.
Und schließlich waren auch die Jugend und die holde Weiblichkeit nicht von der heutigen Pannenseuche verschont geblieben: An Brett 7 verirrte sich Tina Duppel mit Weiß in der so genannten "Drachenvariante" und musste sich zweier sehr starker schwarzer Läufer erwehren, die tief in ihre Königsstellung hineinblickten und ihrem König am Ende den Garaus machten. Und am allerschlimmsten erwischte es den jungen Kevin Walter, der bereits im 8. Zug(!) die Varianten verwechselte und dadurch einen wichtigen Bauern verlor, wonach der Rest für den Gegner auf diesem Niveau nur noch Formsache war.

Dass wir am Ende nicht völlig untergingen, ist der starken Leistungen von Matthias Duppel am 1. Brett und Silvio an Brett 5 zu verdanken. Matthias spielte eine tolle Partie, in der er von Anfang an die Kontrolle hatte und seinen Druck schrittweise ausbaute, bis am Ende ein Freibauer auf der h-Linie den Gegner eine Figur und damit den Punkt kostete. Silvio Lindner dagegen wählte seinen Lieblingsaufbau gegen den Königsinder des Tübingers, was zu einer sehr scharfen Stellung führte, in der beide auf dem jeweils entgegengesetzten Flügel angriffen. Doch dann verlor der Gegner im entscheidenden Moment die Geduld und versuchte zu früh zum Erfolg zu kommen, was Silvio mit einem Durchbruch am Damenflügel konterte und trotz Zeitnot souverän zum Sieg führte.

Nach dieser eigentlich erwarteten Niederlage überwintert Sontheim auf einem hervorragenden 5. Rang mit 5:3 Punkten und kann angesichts des großen Abstands zum Tabellenende gelassen in die Feiertage gehen. Nach den Ferien kommt am 19.1. mit Schmiden/Cannstatt gegen ein weiteres Spitzenteam an die Brenz - aber dann machen wir es (hoffentlich) besser!

Br. SK Bebenhausen 1
- SK Sontheim/Brenz e.V. 1
5:3
1 Zimmermann, Ulrich - Duppel, Matthias 0:1
2 Bräuning, Rudolf Wilhelm - Lang, Marc ½:½
3 Braun, Georg - Riefner, Edwin 1:0
4 Latzke, Boris Alexander - Puerckhauer, Soeren 1:0
5 Carstens, Andreas - Lindner, Silvio 0:1
6 Gibicar, Danijel - Walter, Kevin 1:0
7 Kaulich, Philipp Theodor - Duppel, Tina
1:0
8 Kitzberger, Joachim - Lemke, Johannes ½:½
Übrige Ergebnisse:
Post SV Ulm - SF Deizisau 3,5:4,5
SK Schmiden/Cannstatt - SV Jedesheim 8:0k
SG Schwäbisch Gmünd 1 - SF Stuttgart 2 4:4
SF Pfullingen 1 - SF Stuttgart 1 3,5:4,5

Tabelle:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp MP BP
1 SK Bebenhausen 1 **
5,5
5,0

5,0 6,0
4 8 21.5
1 Stuttgarter SF 1
**


4,5 6,0
4,5 6,5 4 8 21.5
3 SK Schmiden/Cannstatt 1 2,5
**


6,0 6,0
8,0 4 6 22.5
4 SF Deizisau 1


**
3,0
4,5 6,5 6,0 4 6 20.0
5 SK Sontheim/Brenz 1 3,0


** 5,5
4,0 4,5
4 5 17.0
6 SG Schwäbisch Gmünd 1
3,5
5,0 2,5 ** 4,0


4 3 15.0
7 Stuttgarter SF 2
2,0 2,0

4,0 **

6,0 4 3 14.0
8 Post-SV Ulm 1 3,0
2,0 3,5 4,0

**

4 1 12.5
9 SF Pfullingen 1 2,0 3,5
1,5 3,5


**
4 0 10.5
10 SV Jedesheim 1
1,5 0,0 2,0

2,0

** 4 0 5.5


Einzelstatistik:

Brett Spieler Gmü Pfu Ulm Beb Ges.
1 Duppel, Matthias ½ 1 ½ 1 3,0/4
2 Lang, Marc 1 ½ 1 ½ 3,0/4
3 Riefner, Edwin ½ ½ 1 0 2,0/4
4 Pürckhauer, Sören ½ 1 0 0 1,5/4
5 Lindner, Silvio ½ ½ 0 1 2,0/4
6 Walter, Kevin 1 ½ 1 0 2,5/4
7 Duppel, Tina ½ 0 0 0,5/3
8 Lemke, Johannes 1 0 ½ ½ 2,0/4
9 Ullmann, Jürgen ½ 0,5/1
Ergebnis 5,5:2,5 4,5:3,5 4:4 3:5 17/32

(Marc Lang) Vor dem Spiel gegen den langjährigen Zweitligisten aus Ulm herrschte in der Tabelle der Oberliga Württemberg im Grunde verkehrte Welt: Ulm zierte mit 0 Punkten das Tabellenende, während der Neuling aus Sontheim mit 4 Punkten auf dem geteilten ersten Platz lag - ein scheinbares Missverhältnis, das die Münsterstädter im direkten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften natürlich zu korrigieren gedachten. Von der Papierform her waren die Chancen der Sontheimer eher schlecht - Ulm war an fast allen Brettern leicht favorisiert und verfügte darüber hinaus über wesentlich mehr "Oberhauserfahrung", was in kritischen Situationen nicht selten den entscheidenden Unterschied ausmachen kann. Immerhin konnten wir zum dritten Mal in Folge in Bestbesetzung antreten, während Ulm auf sein Spitzenbrett, den internationalen Meister Mark Heidenfeld verzichten musste.

Und es ging sogleich Schlag auf Schlag: Ihr Berichterstatter hatte sich gerade erst den fünften Kaffee neben sein Brett gestellt, als Ulm an Brett 5 bereits den Führungstreffer erzielte. Silvio Lindner hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und war in einen heftigen Königsangriff seines Gegners geraten, der seiner Majestät bald darauf den Kopf kostete. Doch bevor ich überhaupt den ersten Schluck aus meiner Kaffeetasse nehmen konnte, fiel an Brett 6 auch schon der Ausgleich. Kevin Walters Gegner hatte in einem Najdorf-Sizilianer irgendwo erst die Züge durcheinander gebracht und dann einen Bauern verloren. Die resultierende Stellung war jedoch so hoffnungslos, dass der Ulmer das Handtuch warf. 1:1 also nach nicht einmal 1½ Stunden Spielzeit - das versprach ein spannender Kampf zu werden.

Johannes Lemke versuchte in der letzten Partie noch einmal allesUnd tatsächlich sollte das Schlachtenglück bis zum Schluss in der gleichen Art und Weise mal in die eine, mal in die andere Richtung pendeln. So folgte auf die Sontheimer Führung durch Edwin Riefner an Brett 3, der seinem Gegner in einer so genannten "Orang-Utan-Eröffnung" alsbald eine ganz wichtige (Bauern-)Banane vom Teller stibitzte und in der Folge den Vorteil routiniert in einem vollen Punkt verwandelte, postwendend wieder der Ausgleich an Brett 7. Dort hatte Neuzugang Tina Duppel eine zwar schwierige, aber vielleicht dennoch haltbare Stellung mit Turm und drei Mehrbauern des Gegners gegen ihre 2 Leichtfiguren aufgegeben, weil sie keine Perspektiven mehr für sich sah; allerdings zeigte die spätere Analyse, dass Schwarz durchaus noch Tricks im Ärmel gehabt hätte.

Nun waren die Ulmer dem Gesetz der Serie nach wieder an der Reihe - und schlugen an Brett 4 auch sogleich wieder zu. Dort hatte Mannschaftsführer Sören Pürckhauer ein eigentlich unverlierbares Turmendspiel auf dem Brett, doch dann verlor er urplötzlich den Faden und fand ihn in der Folge auch nicht wieder. Stattdessen tauschte er alle Türme vom Brett, nur um dann mit Schrecken festzustellen, dass nun sein König um einen Schritt zu weit vom gegnerischen Freibauern entfernt stand und dieser zur Dame werden konnte. In der Zwischenzeit hatten sich Matthias Duppel und Roland Fritz am 1. Brett auf Remis geeinigt, so dass es aktuell 3,5:2,5 für die Gäste aus Ulm stand. Allerdings hielten sich die Sorgen der Sontheimer in Grenzen, denn an Brett 2 hatte Marc Lang seit geraumer Zeit einen gesunden Mehrbauern in Tatmehrheit mit aktiveren Figuren, besserer Zeit und einem nach diversen weiteren Kaffees stark koffeeingeschwängerten Königsangriff. Der Ulmer Spieler verteidigte sich noch bis zur Zeitkontrolle, doch als er schließlich auch noch eine Figur verlor, gab er den hoffnungslosen Kampf verloren.

Damit stand es 3,5:3,5 und das Schicksal des Mannschaftskampfes lag somit in den Händen von Johannes Lemke, der am 8. Brett spielend ein zwar minimal besseres, aber dennoch leider nicht gewinnbares Endspiel noch einige Zeit in einen Sieg umzumünzen versuchte, doch am Ende reichten sich die beiden Kontrahenten die Hände zu einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden. Mit dem 4:4 können die Sontheimer zufrieden sein, denn schließlich sind sie damit auch nach 3 Spielen weiter ungeschlagen und haben einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg gesammelt. Dennoch wäre vom Verlauf her mit ein wenig Glück vielleicht sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen gewesen.


Br. SK Sontheim/Brenz e.V. 1
- Post-SV Ulm 1
4:4
1 Duppel, Matthias
- Fritz, Roland ½:½
2 Lang, Marc - Sick, Oliver 1:0
3 Riefner, Edwin - Oberst, Thomas 1:0
4 Puerckhauer, Soeren - Pieper, Thomas 0:1
5 Lindner, Silvio
- Engelhart, Achim 0:1
6 Walter, Kevin - Preuß, Heiko 1:0
7 Duppel, Tina
- Dörflinger, Josef 0:1
8 Lemke, Johannes - Uhlmann, David ½:½
Übrige Ergebnisse:
SF Stuttgart I - SG Schwäbisch Gmünd 4,5:3,5
SK Bebenhausen - SK Schmiden/Cannstatt 5,5:2,5
SF Deizisau - SF Pfullingen 6,5:1,5
SF Stuttgart 2 - SV Jedesheim
6:2

Tabelle:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp MP BP
1 Stuttgarter SF 1 **



4,5 6,0

6,5 3 6 17.0
2 SK Bebenhausen 1
**

5,5

5,0 6,0
3 6 16.5
3 SK Sontheim/Brenz 1

**

5,5
4,0 4,5
3 5 14.0
4 SF Deizisau 1


**
3,0

6,5 6,0 3 4 15.5
5 SK Schmiden/Cannstatt 1
2,5

**
6,0 6,0

3 4 14.5
6 SG Schwäbisch Gmünd 1 3,5
2,5 5,0
**



3 2 11.0
7 Stuttgarter SF 2 2,0


2,0
**

6,0 3 2 10.0
8 Post-SV Ulm 1
3,0 4,0
2,0

**

3 1 9.0
9 SF Pfullingen 1
2,0 3,5 1,5



**
3 0 7.0
10 SV Jedesheim 1 1,5

2,0

2,0

** 3 0 5.5

Einzelstatistik:

Brett Spieler Gmünd Pful Ulm Ges.
1 Duppel, Matthias ½ 1 ½ 2,0/3
2 Lang, Marc 1 ½ 1 2,5/3
3 Riefner, Edwin ½ ½ 1 2,0/3
4 Pürckhauer, Sören ½ 1 0 1,5/3
5 Lindner, Silvio ½ ½ 0 1,0/3
6 Walter, Kevin 1 ½ 1 2,5/3
7 Duppel, Tina ½ 0 0,5/2
8 Lemke, Johannes 1 0 ½ 1,5/3
9 Ullmann, Jürgen ½ 0,5/1
Ergebnis 5,5:2,5 4,5:3,5 4:4 14/24

Vor dem zweiten Spieltag der Oberliga Württemberg war die Vorgabe für den Neuling aus Sontheim klar: Nach dem Auftaktsieg gegen Schwäbisch Gmünd stand gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Pfullingen das zweite "Vier-Punkte-Spiel" an. Ein Sieg würde den Brenzstädtern den zweiten Sieg und somit eine ausgezeichnete Ausgangslage vor den schweren Spielen gegen die starken Teams aus dem Oberhaus der Liga bescheren. Von der Setzliste her gingen wir als leichter Favorit in die Begegnung, doch wie wenig solche Zahlenspiele wert sind, hat man schon in der vorigen Saison gesehen, als Sontheim mit dem viertschlechtesten ELO-Schnitt aller Mannschaften am Ende souverän Meister wurde.

Wir traten nur leicht ersatzgeschwächt zum Mannschaftskampf an: Neuzugang Tina Duppel musste mit den Kindern zu einem Geburtstag, aber unser neues Spitzenbrett und Tinas Ehemann Matthias konnte dafür erneut auflaufen. Mit den Pfullingern trafen wir auf eine Mannschaft, die bereits im dritten Jahr nacheinander im württembergischen Oberhaus spielt und deren Stärke insbesondere ihre Ausgeglichenheit ist: Von Brett 1 bis hinunter zu Brett 8 ist das Team nahezu gleich stark besetzt. Sontheim dagegen war eher an den vorderern Brettern favorisiert.

Nach einer 1½-stündigen Anreise auf die Schwäbische Alb begann der Kampf in der schönen Mensa der Schloss-Schule Pfullingen zunächst mit einem vorsichtigen Abtasten und zwei relativ frühen Remisschlüssen an den Brettern 2 (Lang) und 3 (Riefner) zum Zwischenstand von 1:1. Doch im Anschuss daran erarbeiteten sich die Albstädter an vielen Brettern immer mehr optische Vorteile; es schien, als würden sie mit ihrer langjährigen Oberligaerfahrung den Sontheimern ein wenig den Schneid abkaufen. Aber immerhin kam zunächst nur an Brett 7 etwas Zählbares dabei heraus, wo Johannes Lemke einen seltenen taktischen Blackout hatte und einen einfachen Springerzug des Gegners übersah, woraufhin ein wichtiger Bauer in seiner Königsfestung nicht mehr zu decken war. Der Gegner nutzte diese Schwäche sofort aus und fiel mit seinen Figuren über den Sontheimer Monarchen her, bis dieser im Mattangriff fiel und uns damit mit 1:2 in Rückstand brachte. Allerdings währte dieser nicht sonderlich lange, denn in der Zwischenzeit hatte Sören Pürckhauer an Brett 4 seinem Gegner ein aggressives Figurenopfer vorgesetzt und dafür 2 Bauern und einen heftigen Angriff erhalten. In bedrängter Lage griff der Pfullinger schließlich fehl und musste zum 2:2 aufgeben.

Doch die Freude auf Sontheimer Seite sollte nur von kurzer Dauer sein, denn an den übrigen Brettern sah es nicht unbedingt rosig für uns aus. Zwar hatte Matthias am Spitzenbrett seinem Gegner einen Bauern abgenommen, musste dafür jedoch eine Menge Material abtauschen und es war unklar, ob der Vorteil zum Sieg reichen würde. Silvio Lindner an Brett 5 wurde von einem starken gegnerischen Zentrum in Tatmehrheit mit einem sehr agilen Springer unter Druck gesetzt, Jungtalent Kevin Walter verwalterte einen Minusbauern in allerdings wohl unverlierbarer Stellung und Ersatzspieler Jürgen Ullmann stand zwar gut, aber einmal mehr mit seiner Uhr auf Kriegsfuß, denn diese lief zeitweise bis auf 1 (in Worten: eine) Sekunde herunter, ehe er einen Zug machte und ihm wieder 30 Sekunden gutgeschrieben wurden. Eine harte Geduldsprobe für die Kiebitze, von denen einige ambulant mit von Marc besorgtem Beruhigungskaffee behandelt werden mussten.

Dennoch hielten die Sontheimer tapfer dagegen und kippten einfach nicht um und so mussten die Pfullinger ein Brett nach dem anderen Unentschieden geben: Zunächst gab Kevins Gegner seine aussichtslosen Gewinnbemühungen in einem Endspiel mit Mehrbauern auf, weil Kevins vielbeiniger Springer seinem eingesperrten Läufer weit überlegen war. Danach hatte auch Jürgens Kontrahent ein Einsehen; in einem Läuferendspiel mit gleichen Bauern konnte keine Seite mehr Fortschritte erzielen. Etwas überraschend dagegen kam das Remisangebot von Silvios Gegner zu einem Zeitpunkt, als es 3:3 stand und klar war, dass Matthias am Spitzenbrett wohl gewinnen würde und die Position auf Silvios Brett noch keinesfalls klar war. Silvio akzeptierte natürlich umgehend und somit spielte nur noch Matthias seine Partie an Brett 1, deren Ausgang gleichzeitig das Mannschaftsergebnis bedeutete: Bei einem Unentschieden würde der Kampf 4:4 zu Ende gehen, während ein Sieg Matthias' uns mit 4,5:3,5 lethal in Front schießen würde.

Das Endspiel mit Türmen und ungleichfarbigen Läufern bei einem Mehrbauer für den Neu-Sontheimer schien anfangs noch unklar zu sein, doch je länger die Partie dauerte, desto deutlicher zeigte Duppel seine Klasse und drängte den Pfullinger nach und nach immer weiter in die Defensive, bis sein Turm schließlich einbrechen und einen weiteren wichtigen Bauern erobern konnte. Der dadurch entstandene Freibauer auf der h-Linie setzte sich unmittelbar darauf unaufhaltsam in Marsch und wurde schließlich zur Dame, woraufhin dem Gegner nur noch die Aufgabe blieb.

Der vielumjubelte Sieg bringt Sontheim zunächst einmal den vierten Tabellenplatz und ein ansehnliches Polster auf die Abstiegsränge. Im nächten Spiel geht es in 2 Wochen gegen die schlecht in die Saison gestartete, aber dennoch klar favorisierte Mannschaft des Post SV Ulm. Sollte es uns hier gelingen, den Donaustädtern das eine oder andere Bein zu stellen, dann wäre das Abstiegsgespenst wohl schon frühzeitig in die Besenkammer verbannt.

Br. SF Pfullingen 1 - SK Sontheim/Brenz e.V. 1
3,5:4,5
1 Nagelsdiek, Michael - Duppel, Matthias 0:1
2 Altenhof, Martin - Lang, Marc ½:½
3 Bräuner, Uwe - Riefner, Edwin ½:½
4 Banaszek, Marcin - Puerckhauer, Soeren 0:1
5 Einwiller, Bernd - Lindner, Silvio ½:½
6 Nägele, Thomas - Walter, Kevin ½:½
7 Zymberi, Agron - Lemke, Johannes 1:0
8 Einwiller, Dieter - Ullmann, Jürgen
½:½
Übrige Ergebnisse:
Post SV Ulm - SK Bebenhausen 3:5
SK Schmiden/Cannstatt - SF Stuttgart 2 6:2
SG Schwäbisch Gmünd 1 - SF Deizisau 5:3
SV Jedesheim - SF Stuttgart 1 1,5:6,5

Tabelle:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp MP BP
1 Stuttgarter SF 1 **






6,0 6,5 2 4 12.5
2 SK Schmiden/Cannstatt 1
**




6,0 6,0
2 4 12.0
3 SK Bebenhausen 1

**


6,0 5,0

2 4 11.0
4 SK Sontheim/Brenz 1


**
5,5 4,5


2 4 10.0
5 SF Deizisau 1



** 3,0


6,0 2 2 9.0
6 SG Schwäbisch Gmünd 1


2,5 5,0 **



2 2 7.5
7 SF Pfullingen 1

2,0 3,5

**


2 0 5.5
8 Post-SV Ulm 1
2,0 3,0



**

2 0 5.0
9 Stuttgarter SF 2 2,0 2,0





**
2 0 4.0
10 SV Jedesheim 1 1,5


2,0



** 2 0 3.5


Die Oberliga-Premiere des SK Sontheim/Brenz gegen die Gäste aus Schwäbisch Gmünd war gerade einmal 15 Minuten alt, da schien sie bereits ordentlich schief zu laufen, denn an den Brettern 1 und 7 tickten zwar die Uhren der Gastgeber, doch leider saß dort kein Sontheimer Spieler am Brett. Unsere beiden Neuzugänge, das Ehepaar Tina und Matthias Duppel, waren noch nicht aufgetaucht. Sollten sie nicht bis spätestens 10:30 Uhr, also eine halbe Stunde nach Spielbeginn im Turniersaal eingetroffen sein, würden beide Partien zu Gunsten der Gäste gewertet werden - und ein 0:2 Rückstand wäre nur sehr schwer wieder aufzuholen gewesen. Immerhin war noch nicht alles verloren: Ein Zuschauer konnte die beiden auf dem Handy erreichen und berichten, dass sie laut Navi um 10:33 Uhr eintreffen würden. Das war zwar immer noch keine Entwarnung, aber zumindest ein Lichtblick - mit etwas tiefer eingedrücktem Gaspedal konnte es noch reichen. Und tatsächlich: Mit quietschenden Reifen und zum Entsetzen des Schiedsrichters auch kurzfristig im absoluten Halteverbot stehend erreichten die beiden drei Minuten vor Ablauf der Frist das Spiellokal. Der frühe Rückstand war damit erst einmal abgewendet und alle konnten erst einmal aufatmen. Glücklicherweise fand die Begegnung nicht am letzten Donnerstag während des bundesweiten Blitzmarathons statt. Wie sich später herausstellte, fielen Tina und Matthias aus allen Wolken, als sie unterwegs von ihrer Verspätung erfuhren - sie hatten sich auf der Seite des Deutschen Schachbundes über den Spielbeginn informiert und dort stand (und steht immer noch) fälschlicherweise 11 statt 10 Uhr....

Nach dieser frühen Aufregung kehrte erst einmal Ruhe in die Begegnung ein und es kam zu ersten Remisschlüssen. An den Brettern 3 und 4 hatten weder die Sontheimer Edwin Riefner und Sören Pürckhauer noch deren Gegner Denisov und Hönick nach der Eröffnung nennenswerte Vorteile für sich verbuchen können, so dass beide Partien bald verflachten und ein Unentschieden vereinbart wurde. An Brett 7 folgte nach etwa 2 Stunden Spielzeit ein weiteres, als Tina Duppels Gegner, wohl beeindruckt von der hohen Wertungszahl der Neu-Sontheimerin, in für ihn aussichtsreicher Stellung die Punkteteilung anbot, was Tina, insbesondere angesichts ihres Zeitrückstands durch die halbstündige Verspätung, ohne zu zögern akzeptierte. Der Spielstand war damit mit 1,5:1,5 unentschieden, doch rein optisch schienen sich die Gmünder leichte Vorteile herausgearbeitet zu haben: So standen Matthias Duppel und Marc Lang an den Brettern 1 und 2 nach etwas verunglückter Eröffnungsbehandlung leicht schlechter und auch Johannes Lemke an Brett 8 schien sich bei seinem frühzeitig vom Zaun gebrochenen Angriff etwas verspekuliert zu haben; darüber hinaus hatte der Sontheimer bereits deutlich weniger Zeit auf der Uhr als sein Gegner. Doch in der dritten Spielstunde kippte die Begegnung auf einmal komplett: Zunächst verlor der Gegner von unserem Nachwuchstalent Kevin Walter an Brett 6 durch eine kleine Kombination eine glatte Figur und musste aufgeben, dann übersah der Gegner von Marc Lang eine tückische Springergabel, die ihn erst eine Qualität und dann auch gleich noch den König kostete. Zwischendurch hatte sich Matthias am Spitzenbrett aus der Umklammerung seines Gegners befreien können und eine bessere Stellung herausgespielt, die er mit einem taktisch geschickten Remisangebot verband, das der Gegner kaum ablehnen konnte. Damit war uns bei einem Zwischenstand von 4:2 das Unentschieden bereits sicher - bei nur noch 2 laufenden Partien konnten die Gmünder bestenfalls noch den Ausgleich erzielen.

Doch das ließen die Sontheimer nicht mehr zu. Den Siegpunkt erzielte Johannes Lemke an Brett 8 in einer Partie, die ein "typischer Lemke" war: Während die Kiebitze ihn oft am Rande des Abgrunds sehen, bleibt er stets optimistisch und hat meist schon gewonnen, ehe die Zuschauer und Mannschaftskameraden verstanden haben, warum und wie das so schnell passieren konnte. Den Schlusspunkt setzte Silvio Lindner an Brett 5, der lange eine Gewinnstellung hatte, aber am Ende doch noch ins Remis abwickeln musste - hätte er gewonnen, wäre der kuriose Fall eingetreten, dass alle fünf Begegnungen des Spieltags mit dem Ergebnis 6:2 entschieden worden wären. So endete das Duell der beiden Ostalb-Vertreter in der höchsten württembergischen Spielklasse mit 5,5:2,5 für den Neuling aus Sontheim. Damit ist ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt geschafft und im nächsten Spiel gegen die Mannschaft aus Pfullingen könnte man sich bereits sehr weit von der Abstiegszone entfernen.

Br. SK Sontheim/Brenz e.V. 1
- SG Schwäbisch Gmünd 1
5,5:2,5
1 Duppel, Matthias
- Jurek, Josef
½:½
2 Lang, Marc - Weiss, Andreas
1:0
3 Riefner, Edwin - Denisov, Jewgeni ½:½
4 Puerckhauer, Soeren - Hönick, Andreas
½:½
5 Lindner, Silvio
- Gulde, Jürgen
½:½
6 Walter, Kevin - Reichert, Matthias
1:0
7 Duppel, Tina
- Pohl, Walter
½:½
8 Lemke, Johannes - Friedrich, Gerhard
1:0
Übrige Ergebnisse:
Post SV Ulm - SK Schmiden/Cannstatt 2:6
SK Bebenhausen - SF Pfullingen 6:2
SF Deizisau - SV Jedesheim 6:2
SF Stuttgart I - SF Stuttgart 2
6:2

Tabelle:


Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp MP BP
1 SK Schmiden/Cannstatt 1 **






6,0
1 2 6.0
1 SF Deizisau 1
**




6,0

1 2 6.0
1 Stuttgarter SF 1

**





6,0 1 2 6.0
1 SK Bebenhausen 1


**

6,0


1 2 6.0
5 SK Sontheim/Brenz 1



** 5,5



1 2 5.5
6 SG Schwäbisch Gmünd 1



2,5 **



1 0 2.5
7 SF Pfullingen 1


2,0

**


1 0 2.0
7 SV Jedesheim 1
2,0




**

1 0 2.0
7 Post-SV Ulm 1 2,0






**
1 0 2.0
7 Stuttgarter SF 2

2,0





** 1 0 2.0









Das letzte Spiel unserer Ersten in der Verbandsliga Nord war zumindest von der sportlichen Seite nicht mehr wirklich relevant: Sontheim I stand schon vor diesem Spieltag als souveräner Meister und Aufsteiger in die Oberliga fest und konnte den Meistertitel mit einem Sieg gegen den Tabellendritten aus Schönaich lediglich noch optisch etwas aufpeppen: Ungeschlagen mit 17:1 Punkten haben bislang nur sehr wenige Teams geschafft. Dennoch traten wir nicht in Bestbesetzung an, sondern gaben der jugendlichen bzw. barttragenden Fraktion im Verein in Gestalt von Max und Holger die Möglichkeit, Verbandsligaluft zu schnuppern. Für sie pausierten Marc, der das üppige kalte Buffet im Vereinszimmer vor unbefugtem Zubiss beschützte und Jürgen, der Silvio beim Blitzen bei Laune hielt. Schönaich trat ebenfalls nicht in Bestbesetzung auf und ließ an Brett 8 den jungen Christian Gheng auflaufen, setzte aber am Spitzenbrett immerhin IM Karsten Volke ein.

Das Spiel entwickelte sich jedoch schon frühzeitig sehr günstig für uns. Nach einem Remis von Sören an Brett 2 schoss uns Johannes gegen Simona Gheng in Führung:


Nach etwas passiver weißer Eröffnungsbehandlung wurde es in der Diagrammstellung schon sehr bedenklich, aber 1.Dc1 hätte den Laden zumindest einigermaßen zusammengehalten. Statt dessen kam 1.Lc1? und nach 1...La6! fiel die Qualität und nicht lange danach auch der Punkt an uns.

Unmittelbar darauf erhöhte Max im Kinderduell den Spielstand auf 2,5:0,5 für Sontheim. In einem abgelehnten (wie kann man das nur ablehnen???) Morra-Bauerneinsteller-Gambit hielt Christian Gheng zunächst gut dagegen, verrechnete sich dann jedoch grob, indem er die weiße Dame auf b7 einschlagen ließ, was in der Folge eine glatte Qualität in Tatmehrheit mit einem Bauern, Damentausch und Stellungsruine kostete.

Dem zweiten Ersatzmann und Helden des Vereinsturniers, Holger Walliser, war es vergönnt, uns weiter an die 4,5-Yards-Linie heranzubringen. In einem von beiden Seiten zunächst eher schuppigen als feurigen Drachen wurde Schwarz anfangs ein wenig in die Defensive gedrängt, doch Holger hielt die Stellung mit einem schönen Bauernopfer in der Balance und just, als er die Kontrolle hätte übernehmen können, nahm er lieber den halben Punkt, was in Anbetracht des vorangegangenen weißen Drucks psychologisch allerdings verständlich war.

Kurz darauf war das Unentschieden gesichert, als Safet seinen Gegner zur Aufgabe zwang. Ich habe mir schon lange abgewöhnt, bei unserem Exil-Dortmunder irgendetwas zu verstehen. Nach meinem Empfinden steht er nach der Eröffnung eigentlich immer zumindest bedenklich, nicht selten breit, im Mittelspiel wird es dann meist nur minimal besser und wenn ich dann das erste Mal richtig reinschaue, hat er schon gewonnen. Dieses Mal war es so ähnlich, nur dass er nach der Eröffnung gar nicht mal sooo schlecht stand. Kein Wunder also, dass der Gegner chancenlos blieb.

Den Siegpunkt setzte schließlich DIE Überraschung der Saison und der absolute Topscorer der Liga, Kevin Walter. Gegen den Schönaicher Glienke hatte er mit Schwarz zunächst eine positionell bessere Stellung herausgespielt, ließ sich dann jedoch trotz weißer Zeitnot immer weiter zurückdrängen, bis er schließlich in der Diagrammstellung links so allmählich in Schwierigkeiten badete. Houdini zeigt zwar schwarzes Dauerschach beginnend mit 1...Ta1+ an, doch Kevin entkorkte das klevere, auf die gegnerische Zeitnot schielende 1...b4!, wonach der Schönaicher ohne Bedenken zugriff und nach 2.Txd5?? Dxh2+ wegen Matt in 2-3 Zügen aufgeben musste. Statt dessen hätte das einfache 2.cxb4! den Nachziehenden vor die Frage gestellt, was er nun zu tun gedenke...:

Den Ehrenpunkt für Schönaich gewährte Theo an Brett 6. Er hatte sich für viele völlig überraschend für 1.c4 als Eröffnungszug entschieden, wurde in der Folge jedoch von seinem sehr gut und sicher aufspielenden Gegner immer weiter die Wand hinaufgespielt. Am Ende entschied sich Theo für ein verzweifeltes Figurenopfer, das der Gegner jedoch cool abwehrte.

So blieb Edwin als Letzter übrig und es war seinem Gesicht und dem allmählich in seinen Mundwinkeln zu reißenden Strömen heranwachsenden Speichel deutlich anzumerken, wie sehr er sich nach dem Ende der Schlacht am Brett und damit dem Beginn der Schlacht ums kalte Buffet sehnte, zumal sein Brett beständig von schmatzenden Kiebitzen umlagert wurde. Dennoch (oder gerade deshalb) kämpfte er heroisch in einem Endspiel mit Minusbauern und konnte sich am Ende gegen den IM ins Dauerschach retten, was dieser ausgiebig zu rächen wusste, indem er Edwin noch lange Zeit durch fortwährendes Analysieren vom ersehnten Bankett fernhielt.

Nach diesem 5,5:2,5 Erfolg steht Sontheim mit schier unglaublichen 17:1 Mannschaftspunkten und ganzen 4 Punkten Vorsprung an der Spitze der Verbandsliga und darf sich in der kommenden Saison mit den besten Teams aus ganz Württemberg messen - ein historischer Erfolg für unseren Verein und eine Bestätigung für die tolle Arbeit eines Teams aus 139 Freunden.

Bilder vom Wettkampf:

{phocagallery view=category|categoryid=15|detail=0|displayname=1|displaydetail=0|displaydownload=1|namefontsize=7|namenumchar=20}

Br. SK Sontheim/Brenz e.V. 1
- TSV Schönaich
5,5:2,5
1 Riefner, Edwin - Volke, Karsten ½:½
2 Puerckhauer, Soeren - Hickl, Thomas ½:½
3 Lemke, Johannes - Gheng, Simona 1:0
4 Trepca, Safet - Kübler, Marcus 1:0
5 Walter, Kevin - Glienke, York 1:0
6 Hartmann, Theo - Schnadt, Florian 0:1
7 Walliser, Holger - Steinhart, Christoph ½:½
8 Romes, Max
- Gheng, Christian 1:0
Übrige Ergebnisse:
SG Schwäbisch Gmünd 2 - SC Grunbach 1 2:6
SC Böblingen 1975 e.V. 2 - TSV Willsbach 1 3,5:4,5
SC Feuerbach e. V. 1 - SC Tamm 74 1 5:3
SV Stgt. Wolfbusch 1 - SC Erdmannhausen 1 2,5:5,5

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp MP BP
1 SK Sontheim/Brenz e.V. 1 ** 5,5 4,0 5,5 4,5 5,0 6,0 6,0 6,0 4,5 9 17 47.0
2 SC Grunbach 1 2,5 ** 6,0 4,0 2,5 5,0 5,5 5,0 5,5 6,0 9 13 42.0
3 SC Erdmannhausen 1 4,0 2,0 ** 4,0 5,5 4,5 5,0 5,5 2,5 6,0 9 12 39.0
4 TSV Schönaich 1 2,5 4,0 4,0 ** 5,0 0,5 4,0 5,5 5,5 6,5 9 11 37.5
5 SV Stuttgart-Wolfbusch 1956 e.V. 1 3,5 5,5 2,5 3,0 ** 2,0 5,0 6,5 4,0 4,5 9 9 36.5
6 SC Böblingen 1975 e.V. 2 3,0 3,0 3,5 7,5 6,0 ** 3,0 3,5 4,5 4,0 9 7 38.0
7 SC Feuerbach e. V. 1 2,0 2,5 3,0 4,0 3,0 5,0 ** 4,0 5,0 4,0 9 7 32.5
8 TSV Willsbach 1 2,0 3,0 2,5 2,5 1,5 4,5 4,0 ** 4,5 5,0 9 7 29.5
9 SC Tamm 74 1 2,0 2,5 5,5 2,5 4,0 3,5 3,0 3,5 ** 4,5 9 5 31.0
10 SG Schwäbisch Gmünd 1872 e.V 2 3,5 2,0 2,0 1,5 3,5 4,0 4,0 3,0 3,5 ** 9 2 27.0



Monatsblitzturnierserie 2016::Erwachsene

´Platz ´Name ´Vorname ´Jan ´Feb ´Mrz ´Apr ´Mai ´Jun ´Jul ´Aug ´Sep ´Okt ´Nov ´Dez ´Wertung
1 LangMarc121121212111121210
2PürckhauerSören2123511212512113
3KleinAndreas12125127543542230
4MasurBernhard534583127893434
5WolfStefan12510864357641240
6RiefnerEdwin121212431212124211250
7MayerRoland44761212124101171253
8FritzRoland1212321121212312121257
9OttGünter6869961212121261262
10WalterDaniel1212121212951211109573
11LindnerSilvio121212123212121212121277
12RissmannUlrich121212121212121212312378
13HartmannTheo121211121212121227121280
14WalliserHolger12129121212121261281283
15LemkeJohannes1212121212122121212121286
16SchauzMartin3121212121212121212121287
16BaurThomas127121212812121212121287
16GrandelHans-Peter121212121271291112121287
19FröschleAndreas1212121012121261212121288
19HummelJürgen121281212121212128121288
21FrühsorgerIgor121212121212128912121289
21WatzlawikAnton1212121212126121211121289
21FrühsorgerDieter1212121212121212121251289
24PetittoFrancesco7121212121212121212121291
24RomesMax1212127121212121212121291
24WesserLorenz1212121212127121212121291
27KüblerAlexander12121212121012121212101292
28BuckHelmut12121212101212121212121294
28FrühsorgerMaxim12121212101212121212121294
28WeissStephan12121112121212121112121294
31GroßmannTizian12121112121212121212121295
31HäußlerThomas12121112121212121212121295
31KiselovNikita12121112121212121212121295
31KupferLevin12121112121212121212121295
31AmkeaWadea12121212121212121212111295

*Für Platz 1 gibt es 1 Punkt, für Platz 2 zwei Punkte usw. Platzierungen ab Platz 11 werden mit 11 Punkten bewertet. Bei Nichtteilnahme erhält der Spieler 12 Punkte. Am Ende der Jahreswertung gewinnt der Spieler mit den wenigsten Punkten auf dem Konto
Die schlechtesten 4 Wertungen werden gestrichen.

×

Monatsblitzturnierserie 2016::Jugend

´Platz ´Name ´Vorname ´Jan ´Feb ´Mrz ´Apr ´Mai ´Jun ´Jul ´Aug ´Sep ´Okt ´Nov ´Dez ´Wertung
1 WalterDaniel21511111211118
2BuckJohannes3121212221222214
3AbtAlexander441121212123433325
4KüblerAlexander5562236233441228
5MaierJakob121212121212546512561
5WalliserPascal13412121212121212121268
7MaurerDaniel7127121271211121212775
7BaierlStefan61212121251212121212475
9HartmannJonathan121212121212411212121277
10WatzlawikAnton121231212123121212121278
11HorschTorben12121212121212612612779
12ThomasJoshua12128121212751212121280
12MalomeTony12121212124128128121280
12SantamariaChristopher1212912126911121212980
15KaplanKaya12121212121212787121282
15HorschEric121212121212121151212682
17SommerJorin121212121212129712121288
18WesserLorenz1212121212128121212121292
19TrautNoah12121212121212101212121294
19SommerAurora12121212121212111112121294
19MühlbergerTimo12121212121212121012121294
22FusseneckerRene12121212121212111212121295
22GösseleLuis12121212121212111212121295
22WolfKatharina12121212121212111212121295
22UntenDenis12121212121212111212121295
22MaierJonathan12121212121212111212121295
22HäckFlorian12121212121212111212121295
22UntenMarvin12121212121212111212121295
22WillerSarah-Marie12121212121212111212121295

*Für Platz 1 gibt es 1 Punkt, für Platz 2 zwei Punkte usw. Platzierungen ab Platz 11 werden mit 11 Punkten bewertet. Bei Nichtteilnahme erhält der Spieler 12 Punkte. Am Ende der Jahreswertung gewinnt der Spieler mit den wenigsten Punkten auf dem Konto
Die schlechtesten 4 Wertungen werden gestrichen.

×

Monatsschnellturnierserie 2017::Jugend

´Platz ´Name ´Vorname ´Jan ´Feb ´Mrz ´Apr ´Mai ´Jun ´Jul ´Aug ´Sep ´Okt ´Nov ´Dez ´Wertung
1 AbtAlexander11
2WalterDaniel22
3KüblerAlexander33
4WatzlawikAnton44
5KaplanKaya55
6HorschTorben66
7MaierJakob77
8HorschEric88

*Für Platz 1 gibt es 1 Punkt, für Platz 2 zwei Punkte usw. Platzierungen ab Platz 11 werden mit 11 Punkten bewertet. Bei Nichtteilnahme erhält der Spieler 12 Punkte. Am Ende der Jahreswertung gewinnt der Spieler mit den wenigsten Punkten auf dem Konto
Die schlechtesten 4 Wertungen werden gestrichen.

×

Monatsschnellturnierserie 2017::Erwachsene

´Platz ´Name ´Vorname ´Jan ´Feb ´Mrz ´Apr ´Mai ´Jun ´Jul ´Aug ´Sep ´Okt ´Nov ´Dez ´Wertung
1 FritzRoland11
2WolfStefan22
3MasurBernhardt33
4KleinAndreas44
5PürckhauerSören55
6HartmannTheo66
7WalterDaniel77
8MayerRoland88
9AlaghaNizar99
10NießGünter1010
11BuckHelmut1111
11AmkiaWadea1111

*Für Platz 1 gibt es 1 Punkt, für Platz 2 zwei Punkte usw. Platzierungen ab Platz 11 werden mit 11 Punkten bewertet. Bei Nichtteilnahme erhält der Spieler 12 Punkte. Am Ende der Jahreswertung gewinnt der Spieler mit den wenigsten Punkten auf dem Konto
Die schlechtesten 4 Wertungen werden gestrichen.

×

Vereinsturnier 2014/15::Kreuztabelle

Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 Punkte Buchh
1. Lang,Marc 2294 ** ½ ½ 1 1 1               +             1         6.0 28.0
2. Pürckhauer,Sören 2060 ½ **   0   1     1     1   ½     1                 5.0 28.0
3. Hartmann,Theo 2031 ½   **     0 1   1       1 0   1                   4.5 27.5
4. Romes,Max 1839 0 1   **   ½   -           1 1             1       4.5 27.5
5. Mayer,Roland 1848 0       **   ½     ½   1         ½ 1         1     4.5 25.0
6. Walliser,Holger 1883 0 0 1 ½   **     ½ 1           1                   4.0 31.0
7. Nieß,Günter 1685     0   ½   ** ½   ½         +     +     ½         4.0 25.5
8. Riefner,Edwin 2208       -     ½ ** ½     1     + ½ ½                 4.0 25.0
9. Ott,Günter 1780   0 0     ½   ½ **       +     +               1   4.0 24.0
10. Walliser,Markus 1382         ½ 0 ½     **   0 +                 1   +   4.0 22.0
11. Walliser,Pascal 1341                     **   ½ + 0 0 ½   1 1           4.0 21.5
12. Schauz,Martin 1781   0     0     0   1   **     ½       1   1         3.5 26.0
13. Mayer,Josef 1753     0           - - ½   **         1   1         + 3.5 22.5
14. Kaufmann,Thorsten 2034 - ½ 1 0             -     ** ½     1               3.0 30.0
15. Jaskula,Martin 1873       0     - -     1 ½   ½ **   1                 3.0 26.0
16. Romes,Patric 1405     0     0   ½ -   1         **     ½   1         3.0 26.0
17. Buck,Helmut 1580   0     ½     ½     ½       0   **         ½ 1     3.0 24.5
18. Petitto,Francesco 1417         0   -           0 0       **       1 1     3.0 19.0
19. Buck,Johannes 1195                     0 0       ½     ** 0 ½   1     3.0 17.5
20. Grandel,Hans-Peter 1625                     0   0           1 ** ½ ½ 1     3.0 17.0
21. Weiß,Stephan 1633 0           ½         0       0     ½ ½ **         2.5 22.5
22. Wagner,Franz 1260       0           0             ½ 0   ½   ** ½     2.5 19.0
23. Buck,Ernst 1280         0                       0 0 0 0   ½ **     1.5 19.0
24. Fink,Jürgen 1183                 0 -                           **   0.0 8.0
25. Buck,Matthias 1168                         -                       ** 0.0 3.5
×

Württembergische Mannschaftsblitz 2014

Kreuztabelle der württembergischen Mannschaftsblitz 2014:

Pl Mannschaft TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 MP BP
1. SK Bebenhausen 2277  ** ½ 3 2 3 3 3 4 2 2 2 4 4 3 4 4 2 4 41-9 71.5
2. Post-SV Ulm 2233  ** 2 2 2 1 4 1 3 3 4 4 3 3 2 3 2 4 39-11 67.5
3. SK Sontheim I 2042 1 2  ** 2 3 3 2 3 3 3 ½ 3 3 2 3 3 3 2 4 39-11 63.0
4. SC Erdmannhausen 2149 2 2  ** 3 1 1 1 2 2 4 3 3 3 3 4 3 4 38-12 65.5
5. SK Schmiden/Ca 2277 2 2 1  ** 2 3 3 3 2 4 3 3 2 4 3 4 4 4 37-13 68.0
6. SK Bebenhausen 2 2165 1 1 3  ** 2 3 2 2 3 3 3 3 2 3 1 3 3 3 4 2 3 3 37-13 62.0
7. SSF I 2266 3 3 2  ** 4 2 2 3 3 2 4 4 1 4 4 4 4 36-14 70.5
8. SK Lauffen I 2171 0 1 3 2 1 0  ** ½ 4 2 4 2 4 4 4 4 3 3 2 4 4 36-14 66.0
9. SK Schw. Hall 2161 1 2 2 ½  ** 1 4 3 3 4 4 2 3 3 3 3 2 4 34-16 63.5
10. TG Biberach I 2226 1 2 2 3  ** 2 1 2 1 3 3 3 3 3 32-18 59.0
11. SF Deizisau 2145 0 ½ 2 2 1 1 2 0 0 2  ** 3 3 3 3 3 2 4 4 4 3 3 31-19 55.5
12. SK Lauffen II 2030 2 3 1 0 1 1 2 1 ½  ** 1 3 0 2 1 3 2 3 3 4 26-24 47.5
13. SG Schwäbisch Gm 2109 2 1 1 1 0 1 3 1 3  ** 1 2 2 4 2 2 3 ½ 3 2 3 24-26 48.0
14. SC Weiße Dame Ulm 2131 1 1 1 ½ 1 ½ 0 2 1 1 3  ** 3 1 2 3 2 3 21-29 44.0
15. SV Jedesheim 1921 1965 2 1 2 1 0 3 2  ** 4 1 1 3 19-31 49.0
16. TG Biberach II 1997 0 1 1 0 1 2 2 2 1 1 4 2 1 ½  ** ½ 2 1 3 1 3 19-31 41.5
17. TSV Langenau 2035 0 0 ½ ½ 2 ½ 0 1 1 2 0 3 0  ** 3 2 3 2 2 2 2 3 19-31 38.5
18. SF Pfullingen 2095 1 0 1 1 1 0 1 1 1 3 3 2 **  ½ ½ 4 2 4 3 16-34 42.5
19. SF 59 Kornwestheim 1975 ½ 1 1 1 3 0 0 ½ ½ 2 2 ½ 1 **  2 2 3 16-34 39.5
20. Mönchfelder SV 196 2078 0 ½ 2 1 2 1 0 0 1 1 0 1 2 3 3 2 2  ** 2 3 3 16-34 39.0
21. SK Sontheim 2 1937 ½ 1 1 1 3 1 0 2 1 2 1 ½ 2  ** 3 2 2 15-35 40.5
22. SC Bisingen-Steinh. 1896 0 2 1 0 0 1 0 ½ 0 1 1 1 1 2 0  ** 2 3 15-35 33.5
23. TSV Willsbach 2013 1 1 1 0 ½ 1 1 1 1 2 3 2 2 ½ 2 ½ ½  ** 4 3 1 14-36 38.5
24. SC Ingersheim 2090 2 1 2 ½ 0 2 0 2 2 1 1 ½ 1 2 0 1 1 2 0  ** 2 1 12-38 32.0
25. SK Horb 1962 0 2 ½ 0 0 1 0 0 ½ 1 1 2 2 1 1 2 1 2  ** 9-41 29.5
26. SV Balingen 1900 ½ 0 0 ½ 0 1 0 0 0 ½ ½ 0 1 1 ½ 1 1 2 1 3 3  ** 9-41 24.5
×

14. Sontheimer Schnellschachturnier

´Rang ´Teilnehmer ´Titel ´TWZ ´Verein/Ort ´1 ´2 ´3 ´4 ´5 ´6 ´7 ´8 ´9 ´Punkte ´Buchh ´SoBerg
1. Hörsch,Heiner 2027 TSV Langenau 23w1 16s½ 15w½ 18s1 4w1 13s1 5s1 6w1 2w½ 7.5 50.5 42.00
2. Klaus,Dominik 1892 Ssg Fils-Lauter 31w1 6w0 12s½ 36s1 15w1 16s1 11w1 5w1 1s½ 7.0 48.0 35.50
3. Pürckhauer,Sören 2090 SK Sontheim/Brenz 27w1 26s½ 16w1 10s0 20w½ 21s1 8w1 11s1 7w1 7.0 46.0 36.00
4. Klein,Andreas 1927 SK Sontheim/Brenz 37s1 34w1 6s1 5w0 1s0 7w½ 22s1 19w1 12s1 6.5 48.0 31.50
5. Hönick,Andreas CM 2054 SG Schwäbisch Gmünd 29w1 13s1 18w1 4s1 11w1 10s½ 1w0 2s0 6s½ 6.0 52.5 32.25
6. Fritz,Roland FM 2288 Post-SV Ulm 36w1 2s1 4w0 26s1 9w1 11s½ 10w1 1s0 5w½ 6.0 51.5 31.75
7. Wolf,Stefan 1796 SK Sontheim/Brenz 35w1 8s0 29w1 15s½ 26w1 4s½ 13w1 9s1 3s0 6.0 48.0 29.25
8. Roth,Lothar 2046 SG Schwäbisch Gmünd 30s1 7w1 19s0 17w0 22s1 20w1 3s0 21w1 10s1 6.0 47.0 30.00
9. Grosse,Manfred 1868 SV Jedesheim 39w1 10s1 11w0 21s1 6s0 28w1 19s1 7w0 17s1 6.0 45.0 27.50
10. Schulze,Andreas 2189 TG Biberach 12s1 9w0 28s1 3w1 17s1 5w½ 6s0 14s1 8w0 5.5 51.0 30.00
11. Bader,Gerd 1990 SG Schwäbisch Gmünd 33s1 17w1 9s1 19w1 5s0 6w½ 2s0 3w0 23s1 5.5 50.5 27.50
12. Denkinger,Robert 1605 SF Blaustein 10w0 39s1 2w½ 22w0 25s1 26s1 18w1 15s1 4w0 5.5 45.0 25.00
13. Hörsch,Florian 1861 TSV Langenau 42s1 5w0 30s1 34w1 19s1 1w0 7s0 28w1 15w½ 5.5 44.5 22.50
14. Gebhardt,Uwe 1950 SC Weiße Dame Ulm 24w1 18s0 27w1 20s½ 16w0 23s1 17s1 10w0 22s1 5.5 43.0 25.00
15. Kramer,Christian 2068 Post-SV Ulm 28s1 22w½ 1s½ 7w½ 2s0 29s1 16w1 12w0 13s½ 5.0 49.0 24.75
16. Lachmayer,Manfred 1833 TSV Langenau 38s1 1w½ 3s0 37w1 14s1 2w0 15s0 36w½ 30s1 5.0 46.5 22.00
17. Geilfuss,Valentin 1721 SG Schwäbisch Gmünd 41w1 11s0 24w1 8s1 10w0 35s1 14w0 20s1 9w0 5.0 45.0 22.50
18. Issaad,Pascal 1773 SV Stuttgart-Wolfbusch 25s1 14w1 5s0 1w0 28s0 31w1 12s0 40w1 33s1 5.0 44.0 21.00
19. Reimche,Vadim 1937 SF Ravensburg 44w1 21s1 8w1 11s0 13w0 27s1 9w0 4s0 28w1 5.0 43.5 20.00
20. Heinrich,Klaus 1711 SC Weiße Dame Ulm 32s0 40w1 33s1 14w½ 3s½ 8s0 29w1 17w0 31s1 5.0 42.5 21.25
21. Ott,Günter 1699 SK Sontheim/Brenz 46s1 19w0 32s1 9w0 30s1 3w0 33w1 8s0 27w1 5.0 41.0 17.00
22. Dölker,Kai 1859 SV Stuttgart-Wolfbusch 45w1 15s½ 26w0 12s1 8w0 24s1 4w0 27s1 14w0 4.5 42.0 17.50
23. Lechler,Walter 1471 SK Dinkelsbühl 1s0 25w½ 40s0 42w1 38s1 14w0 34s1 24w1 11w0 4.5 41.0 17.25
24. Pletz,Bernd 1387 SV Thalfingen 14s0 46w1 17s0 38w½ 37s1 22w0 40w1 23s0 32s1 4.5 34.5 13.25
25. Reif,Karla 1229 SV Friedrichshafen 18w0 23s½ 39w0 43s1 12w0 36w0 44s1 42s1 37w1 4.5 32.0 12.75
26. Walliser,Holger 1884 SK Sontheim/Brenz 40s1 3w½ 22s1 6w0 7s0 12w0 36s½ 33w0 39s1 4.0 42.5 15.75
27. Fischer,Lothar 1581 SV Reutlingen 3s0 42w1 14s0 40w1 31s1 19w0 32s1 22w0 21s0 4.0 41.0 14.00
28. Vuckovic,Nebojsa 1570 SV Reutlingen 15w0 45s1 10w0 39s1 18w1 9s0 35w1 13s0 19s0 4.0 40.0 13.00
29. Hahn,Georg 1511 SV Thalfingen 5s0 38w1 7s0 45w1 34s1 15w0 20s0 32w0 36s1 4.0 38.0 12.00
30. Ostertag,Ulrich 1497 SC Geislingen 8w0 35s1 13w0 41s1 21w0 40s0 42w1 39s1 16w0 4.0 37.5 13.00
31. Walter,Daniel 1382 SK Sontheim/Brenz 2s0 44w1 34s0 32w1 27w0 18s0 41w1 35s1 20w0 4.0 37.0 12.00
32. Großmann,Tizian 1005 SF Königsbronn 20w1 36s0 21w0 31s0 39w1 37s1 27w0 29s1 24w0 4.0 36.5 15.50
33. Petitto,Francesco 1393 SK Sontheim/Brenz 11w0 41s1 20w0 35s0 45/+ 34w1 21s0 26s1 18w0 4.0 36.5 12.00
34. Varszegi,Sandor 1701 SF Pfullingen 43w1 4s0 31w1 13s0 29w0 33s0 23w0 46s1 41w1 4.0 35.5 11.00
35. Buck,Johannes 1245 SK Sontheim/Brenz 7s0 30w0 44s1 33w1 36s1 17w0 28s0 31w0 40s1 4.0 34.5 6.50
36. Weiss,Stephan 1638 SK Sontheim/Brenz 6s0 32w1 37s½ 2w0 35w0 25s1 26w½ 16s½ 29w0 3.5 42.0 14.75
37. Khadempour,Parviz 1387 SK Bebenhausen 4w0 43s1 36w½ 16s0 24w0 32w0 45/+ 38s1 25s0 3.5 35.5 9.25
38. Häußler,Thomas 1268 SV Giengen 16w0 29s0 43w1 24s½ 23w0 39s0 46w1 37w0 44s1 3.5 29.5 6.25
39. Hemmert,Julian 1327 SV Thalfingen 9s0 12w0 25s1 28w0 32s0 38w1 43s1 30w0 26w0 3.0 38.5 11.00
40. Rieken,Bernd 1380 SC Weiße Dame Ulm 26w0 20s0 23w1 27s0 41w1 30w1 24s0 18s0 35w0 3.0 38.0 6.50
41. Reif,Richard 1075 SV Friedrichshafen 17s0 33w0 42s1 30w0 40s0 46w1 31s0 43w1 34s0 3.0 31.0 7.00
42. Sturm,Paul 1294 SV Jedesheim 13w0 27s0 41w0 23s0 44w1 45/+ 30s0 25w0 46s1 3.0 28.5 3.00
43. Duda,Gerd 907 SC Heidenh.-Schnaith. 34s0 37w0 38s0 25w0 46s1 44w1 39w0 41s0 45/+ 3.0 24.5 3.00
44. Reif,Wilhelm SV Friedrichshafen 19s0 31s0 35w0 46w0 42s0 43s0 25w0 45/+ 38w0 1.0 29.0 1.00
45. Jarchov,Frank 1286 SV Giengen 22s0 28w0 46s1 29s0 33/- 42/- 37/- 44/- 43/- 1.0 28.0 1.00
45. Reif,Ludwig 889 SV Friedrichshafen 21w0 24s0 45w0 44s1 43w0 41s0 38s0 34w0 42w0 1.0 28.0 1.00

×

Monatsblitzturnierserie 2017::Jugend

´Platz ´Name ´Vorname ´Jan ´Feb ´Mrz ´Apr ´Mai ´Jun ´Jul ´Aug ´Sep ´Okt ´Nov ´Dez ´Wertung
1 BuckJohannes131
1WatzlawikAnton1211
3WalliserPascal2122
3AbtAlexander1222
5HartmannJonathan3123
6MaierJakob484
6KüblerAlexander1244
8KaplanKaya5105
8MaurerDaniel595
8ThomasJoshua755
11AlshaabiMohammed1266
12HorschTorben777
13AlshaabiFadi121111
13MalomeTony121111
13HorschEric121111

*Für Platz 1 gibt es 1 Punkt, für Platz 2 zwei Punkte usw. Platzierungen ab Platz 11 werden mit 11 Punkten bewertet. Bei Nichtteilnahme erhält der Spieler 12 Punkte. Am Ende der Jahreswertung gewinnt der Spieler mit den wenigsten Punkten auf dem Konto
Die schlechtesten 4 Wertungen werden gestrichen.

×

Monatsblitzturnierserie 2017::Erwachsene

´Platz ´Name ´Vorname ´Jan ´Feb ´Mrz ´Apr ´Mai ´Jun ´Jul ´Aug ´Sep ´Okt ´Nov ´Dez ´Wertung
1 LangMarc111
2FritzRoland2122
2PürckhauerSören322
4HummelJürgen1233
5RiefnerEdwin4124
5KleinAndreas644
7UllmannJürgen5125
7WolfStefan855
9MayerRoland766
10MasurBernhard1277
11WalliserHolger1288
12HäußlerNathanael9129
12NießGünter1299
14SchauzMartin101210
14WalterDaniel121010
16OttGünter111211
16BuckHelmut111211
16WeissStephan111211
16BuckJohannes111211
16AbtAlexander111211
16WalliserPascal111211
16AbtBernhard111211
16BaurThomas121111
16AmkiaWadea121111
16AlabbassMohammed121111

*Für Platz 1 gibt es 1 Punkt, für Platz 2 zwei Punkte usw. Platzierungen ab Platz 11 werden mit 11 Punkten bewertet. Bei Nichtteilnahme erhält der Spieler 12 Punkte. Am Ende der Jahreswertung gewinnt der Spieler mit den wenigsten Punkten auf dem Konto
Die schlechtesten 4 Wertungen werden gestrichen.

×